Netzwerk Virtualisierung

 

Netzwerk Virtualisierung
Netzwerk Virtualisierung
Netzwerk Virtualisierung
Netzwerk Virtualisierung
Netzwerk Virtualisierung
Netzwerk Virtualisierung

 

   

Netzwerk Virtualisierungs Beiträge

  • Thin Client
  • VMWare Virtualisierung VMWare Player, Workstation und Server
  • Physical To Virtual (P2V) (Virtualisierung von physikalischen Computern)
  • Netzwerk Virtualisierung
  • HyperV Virtualisierung Microsoft Server 2012
  • Collax VCube KVM Virtualisierung
Thin Client

Thin Client

      Thin Client´s Vorstellung   Vorstellung ThinClient kommen in erster ...
VMWare Virtualisierung VMWare Player, Workstation und Server

VMWare Virtualisierung VMWare Player, Workstation und Server

            von VMW-Player, VMW-Workstation bis zur VMW-In...
Physical To Virtual (P2V) (Virtualisierung von physikalischen Computern)

Physical To Virtual (P2V) (Virtualisierung von physikalischen Computern)

      Virtualisierung von physikalischen Computern in wenigen Minuten aus einem ...
Netzwerk Virtualisierung

Netzwerk Virtualisierung

      Netzwerkvirtualisierung als Schutz, Erweiterung und Kostenersparniss. Konti...
HyperV Virtualisierung Microsoft Server 2012

HyperV Virtualisierung Microsoft Server 2012

    Microsofts Virtueller Server wird zu HyperV     Wenn Sie Hyper-V inst...
Collax VCube KVM Virtualisierung

Collax VCube KVM Virtualisierung

    Collax V-Cube Virtualisierunghypervisor setzt auf OpenSource nur die Administrat...
Previous
Next
   

HyperV Virtualisierung Microsoft Server 2012

Inhaltsverzeichnis[Verbergen]

 

  Microsoft HyperV

Microsofts Virtueller Server wird zu HyperV  

 
Wenn Sie Hyper-V installieren und ein externes virtuelles Netzwerk erstellen, wird vom Verwaltungsbetriebssystem eine neue virtuelle Netzwerkkarte für die Verbindung mit dem physischen Netzwerk verwendet.

Die Netzwerkverbindungen bestehen aus der ursprünglichen Netzwerkkarte und der neuen virtuellen Netzwerkkarte. Die ursprüngliche physische Netzwerkkarte verfügt über keine Bindungen. An die virtuelle Netzwerkkarte sind jedoch alle Standardprotokolle und Dienste gebunden.

In Hyper-V wird das Virtual Network Service-Protokoll an eine physische Netzwerkkarte gebunden, wenn ein externes virtuelles Netzwerk erstellt wird. Beachten Sie, dass externe Netzwerkverbindungen vorübergehend unterbrochen werden, wenn ein externes virtuelles Netzwerk erstellt oder gelöscht wird.

Nach der Erstellung unterscheidet sich die Funktion eines virtuellen Netzwerks nicht von der eines physischen Netzwerks, außer dass der Switch softwarebasiert ist und die Ports nach Bedarf dynamisch hinzugefügt oder entfernt werden können.

 

Nach der Konfiguration eines externen virtuellen Netzwerks wird der gesamte Netzwerkdatenverkehr über den virtuellen Switch geleitet. Daher sollte mindestens eine zusätzliche physische Netzwerkkarte zum Verwalten des Netzwerkdatenverkehrs verwendet werden. Der virtuelle Switch erfüllt dieselbe Funktion wie ein physischer Switch und leitet den Netzwerkdatenverkehr durch das virtuelle Netzwerk ans Ziel. Die folgende Abbildung zeigt ein Beispiel für ein externes virtuelles Netzwerk.

 

In internen virtuellen Netzwerken ist nur die Kommunikation zwischen virtuellen Computern auf demselben physischen Server sowie zwischen virtuellen Computern und dem Verwaltungsbetriebssystem zulässig. Die folgende Abbildung zeigt ein Beispiel für ein internes virtuelles Netzwerk.

 

Verwenden Sie ein privates virtuelles Netzwerk, wenn Kommunikation nur zwischen virtuellen Computern auf demselben physischen Server zulässig sein soll. Die folgende Abbildung zeigt ein Beispiel für ein privates virtuelles Netzwerk.

 

Netzwerke und virtuelle Computer

Wenn in Hyper-V ein virtueller Computer erstellt und an ein virtuelles Netzwerk angeschlossen wird, wird die Verbindung über eine virtuelle Netzwerkkarte hergestellt. Für Hyper-V sind zwei Typen von Netzwerkkarten verfügbar: Netzwerkkarten und ältere Netzwerkkarten. Damit die Netzwerkkarte funktionsfähig ist, müssen die Integrationsdienste installiert sein. Dies ist Teil der Hyper-V-Installation. Falls die Integrationsdienste aufgrund der Betriebssystemversion nicht installiert werden können, kann die Netzwerkkarte nicht verwendet werden. Stattdessen müssen Sie eine ältere Netzwerkkarte hinzufügen, von der ein Intel 21140-basierter PCI-Fast-Ethernet-Adapter emuliert wird und die ohne die Installation eines Treibers für virtuelle Computer funktionsfähig ist. Eine ältere Netzwerkkarte unterstützt auch netzwerkbasierte Installationen, da sie den Start in der PXE-Umgebung (Pre-Boot eXecution Environment) ermöglicht. Die ältere Netzwerkkarte ist auch erforderlich, wenn ein virtueller Computer über ein Netzwerk gestartet werden muss. Nach dem PXE-Start müssen Sie die Netzwerkkarte deaktivieren.

Der virtuelle Computer wird logisch mit einem Port im virtuellen Netzwerk verbunden. Wenn eine Netzwerkanwendung auf dem virtuellen Computer eine externe Verbindung herstellen muss, wird sie zunächst über die virtuelle Netzwerkkarte an den virtuellen Port im externen virtuellen Netzwerk geleitet mit dem der virtuelle Computer verbunden ist. Anschließend wird das Netzwerkpaket an die physische Netzwerkkarte und hinaus an ein externes physisches Netzwerk geleitet.

Für die Kommunikation des virtuellen Computers mit dem Verwaltungsbetriebssystem bestehen zwei Optionen. Eine Option ist die Weiterleitung des Netzwerkpakets über die physische Netzwerkkarte hinaus in das physische Netzwerk, das dann das Paket mithilfe der zweiten physischen Netzwerkkarte an den Server mit Hyper-V zurückgibt. Eine andere, effizientere Option besteht darin, das Netzwerkpaket über das virtuelle Netzwerk zu leiten. Die ausgewählte Option wird durch das virtuelle Netzwerk bestimmt. Das virtuelle Netzwerk beinhaltet einen Lernalgorithmus. Dieser bestimmt, an welchen Port der Datenverkehr am effizientesten zu leiten ist, und sendet das Netzwerkpaket an diesen Port. Bis diese Entscheidung vom virtuellen Netzwerk gefällt wurde, werden Netzwerkpakete über alle virtuellen Ports gesendet

Quelle ( Microsoft TechNet )

 

 


   

▷ SCS Concept ▷ EDV Service

IT / EDV Sicherheit, Beratung und Service aus einer Hand.

 SCS Concept Kontakt

unsere EDV Hotline steht Ihnen gern unter  

+49 30 96205495

zur Verfügung.

 

Sie haben Fragen, zögern Sie nicht mich zu kontaktieren. Hierfür steht Ihnen mein Kontaktformular zur Verfügung. Wenn Sie gezielte Informationen benötigen, habe ich für Sie mein Informationsformular bereit gestellt.

   
© SCS Concept