Netzwerk Virtualisierung

 

Netzwerk Virtualisierung
Netzwerk Virtualisierung
Netzwerk Virtualisierung
Netzwerk Virtualisierung
Netzwerk Virtualisierung
Netzwerk Virtualisierung

 

   

Netzwerk Virtualisierungs Beiträge

  • HyperV Virtualisierung Microsoft Server 2012
  • Netzwerk Virtualisierung
  • Collax VCube KVM Virtualisierung
  • Physical To Virtual (P2V) (Virtualisierung von physikalischen Computern)
  • VMWare Virtualisierung VMWare Player, Workstation und Server
  • Thin Client
HyperV Virtualisierung Microsoft Server 2012

HyperV Virtualisierung Microsoft Server 2012

    Microsofts Virtueller Server wird zu HyperV     Wenn Sie Hyper-V inst...
Netzwerk Virtualisierung

Netzwerk Virtualisierung

      Netzwerkvirtualisierung als Schutz, Erweiterung und Kostenersparniss. Konti...
Collax VCube KVM Virtualisierung

Collax VCube KVM Virtualisierung

    Collax V-Cube Virtualisierunghypervisor setzt auf OpenSource nur die Administrat...
Physical To Virtual (P2V) (Virtualisierung von physikalischen Computern)

Physical To Virtual (P2V) (Virtualisierung von physikalischen Computern)

      Virtualisierung von physikalischen Computern in wenigen Minuten aus einem ...
VMWare Virtualisierung VMWare Player, Workstation und Server

VMWare Virtualisierung VMWare Player, Workstation und Server

            von VMW-Player, VMW-Workstation bis zur VMW-In...
Thin Client

Thin Client

      Thin Client´s Vorstellung   Vorstellung ThinClient kommen in erster ...
Previous
Next
   

Collax VCube KVM Virtualisierung

Inhaltsverzeichnis[Verbergen]

 

  collax-v-cube

Collax V-Cube Virtualisierunghypervisor

setzt auf OpenSource nur die Administrationsoberfläche und die Verwaltung ist Benutzerfreundlich. Sie benötigen für die Installation und Administration nur einen Browser.

 

Funktionen im Überblick

KVM Virtualisierung mit Open Source

Das Produkt V-Cube von Collax ist ein Linux-System, das als Unterbau für virtualisierte Betriebssysteme dient, seien sie für 32 oder 64 Bit kompiliert.

Dabei setzt Collax auf die Kernel-based Virtual Machine (KVM), die von den Entwicklern des Linux-Kerns gepflegt wird. Der V-Cube setzt als Hardware 64-Bit-Prozessoren mit Intel VT oder AMD-V voraus. Der Server unterstützt bis zu 256 Prozessorkerne, 256 GByte Arbeitsspeicher und 16 TByte Festplattenkapazität.


Als Gastbetriebssysteme eignen sich Windows 7, Vista XP, 2000, 2003, 2008, Novell Suse Linux 9, 10, Red-Hat Enterprise Linux 3, 4, 5 sowie Ubuntu und weitere. Für die Migration physisch zu virtuell (P2V) und virtuell zu virtuell (V2V) legt der Hersteller ein Tool bei. Daneben gibt es ein webbasiertes GUI für die Administration die in der gesamten Produktreihe immer gleich ist.

Eine weitere Neuerung ist die V-Familie     die den Risiken der Virtualisierung entgegenwirkt ( Ausfall der Hardware). Damit ist Ihre Virtualisierungs Infrastruktur weiter Verfügbar. 

 

Keyfunktionen

 
Die wichtigsten Punkte über den Collax V-Cube KVM Virtualisierung:

Administration

Web-basiert, moderne AJAX-GUI, Assistenten, fernwartbar, direkter oder Browser-basierter Zugriff auf virtuelle Konsolen, ausführliche Kontexthilfe, ISO- und VM-Image-Verwaltung per FTP, NFS oder scp, Statistiken, Auswertungen, Ereignis-Monitoring, Log-Dateien, Selbstüberwachung mit E-Mail-Benachrichtigung, Template Provisioning, Backup und Restore, NTP-Server, Collax Migration Tool (P2V, V2V)


Hardware-Virtualisierung

Volle Nutzung von Intel VT und AMD-V, virtual SMP, 64 Bit-Hypervisor-Technologie, Unterstützung 32 Bit- und 64 Bit-Gäste, Unterstützung paravirtualisierter Gäste, Virtualisierung RS-232 und USB, PCI-Passthrough (benötigt Intel VT-d oder AMD-Vi), QoS virtueller Gäste

Netzwerk-Virtualisierung

Virtuelle Switches, Paravirtualisierung, Unterstützung gängiger Treiber (Intel e1000, RTL rtl8139, Novell ne2000), Bridges auf physikalische Netzwerkschnittstellen, Link Aggregation, DNS, DHCP, tagged VLAN, Jumbo Frames

Storage-Virtualisierung

Festplatten-Management (LVM), integriertes Storage oder SAN-Anbindung (iSCSI), Thin Provisioning, virtuelle Gäste als Datei-Image, logisches Volumen oder dedizierter Festplatte, QoS für Festplatten-IO

 

Datenblatt Collax V-Cube Virtualisierung

Handbuch für Administratoren Collax V-Cube Virtualisierung

 

Mehr Informationen zur KVM Virtualisierung oder über die weiteren Collax Netzwerklösungen finden Sie in dem Collax Partnerbereich.

 

 


   

▷ SCS Concept ▷ EDV Service

IT / EDV Sicherheit, Beratung und Service aus einer Hand.

 SCS Concept Kontakt

unsere EDV Hotline steht Ihnen gern unter  

+49 30 96205495

zur Verfügung.

 

Sie haben Fragen, zögern Sie nicht mich zu kontaktieren. Hierfür steht Ihnen mein Kontaktformular zur Verfügung. Wenn Sie gezielte Informationen benötigen, habe ich für Sie mein Informationsformular bereit gestellt.

   
© SCS Concept