Netzwerk Service

 

Netzwerk Service Technik Lösungen Virtualisierung
Netzwerk Service Technik Lösungen Virtualisierung
Netzwerk Service Technik Lösungen Virtualisierung

 

   

Netzwerk Service Beiträge

  • Netzwerk Service Themen aus Berlin / Brandenburg
  • Netzwerk Dienste
  • Netzwerk Virtualisierung
  • Netzwerk Technik ( Netzwerkkabel, Switche, Router, Accesspoints, IP-Kameras uvm.)
  • Netzwerklösungen - Lösung für Ihr Netzwerk Berlin
Netzwerk Service Themen aus Berlin / Brandenburg

Netzwerk Service Themen aus Berlin / Brandenburg

      Sie haben keine Netzwerkverbindung oder Sie habe Netzwerkstörungen und Probl...
Netzwerk Dienste

Netzwerk Dienste

  Netzwerk-Dienstevom RemoteDektop, Terminalserver bis zum Filesever Netzwerkdienst und Netzw...
Netzwerk Virtualisierung

Netzwerk Virtualisierung

      Netzwerkvirtualisierung als Schutz, Erweiterung und Kostenersparniss. Konti...
Netzwerk Technik ( Netzwerkkabel, Switche, Router, Accesspoints, IP-Kameras uvm.)

Netzwerk Technik ( Netzwerkkabel, Switche, Router, Accesspoints, IP-Kameras uvm.)

    Die Netzwerk Technik   ist so vielfälltig wie das Leben     &nbs...
Netzwerklösungen - Lösung für Ihr Netzwerk Berlin

Netzwerklösungen - Lösung für Ihr Netzwerk Berlin

  Eine einwandfrei funktionierende Netzwerk-Infrastruktur ist die Grundlage einer guten EDV-Um...
Previous
Next
   

Netzwerk Installation - sichere Netzwerkverbindung

 


Für Sie immer die richtige Netzwerkverbindung im localen Netzwerk, Fernzugriffe in Ihr Netzwerk, Remoteverbindungen auf Arbeitsplätze und Server.

 

Welche Verbndung benötigen Sie?

Die sichere Verbindung ist dabei ein wichtiger Aspekt.

 

 

  • Netzwerkverbindung über Ihr Netzwerkkabel (Lan)
  • Sie benötigen mobilen Zugriff über WLan (WirelessLan)
  • Ihre örtlichen Gegebenheiten lassen kein Netwerkabel oder WLan zu, da bleibt Ihnen die alternative PowerLan (Netzwerk über die Stekdose)
  • direkten Zugriff auf Ihre Daten über eine VPN-Verbindung
  • eine Verbindung zu Ihrem Terminalserver oder Computer mittels RDP (Remote-Desktop-Protokoll)
  • Fern-Unterstützung Ihrer Mitarbeiter ohne großen Aufwand ( Online-Support-Tool z.B. Teamviewer)
  • Online-Präsentationen durchführen ( für neue Produkte oder Funktionen)
    Spontan Mitarbeiter online einladen und Ihren Bildschirminhalt präsentieren (z.B. Teamviewer-Präsentation)
  • Emails unterwegs bearbeiten mit OWA (Outlook-Web-Access), OMA (Outlook-Mobile-Access) oder einfach per Puschfunktion (Ihr Mailserver schickt Ihnen die Informationen) auf Ihr Mobiltelefon)

 

Netzwerkeinrichtung
so sind Sie immer gut verbunden

automatische Netzwerkverbindung

In den meisten Fällen wird Ihr Netzwerkanschluss automatisch eingerichtet und konfiguriert. Dabei spielt es keine Rolle, wo Sie das Glossary LinkNetzwerk nutzen wollen ( z.B. Glossary LinkHotspot , Hotel, direktes Internet, Firmennetzwerk). In diesen Fällen haben sich Administratoren schon über die Einrichtung des Netzwerkes Gedanken gemacht und die Netzwerkanpassungen vorgenommen, damit Sie problemlos ohne Kenntnisse der Netzwerkeinrichtung dieses Netzwerk nutzen können. Aber manchmal brauchen Sie auch noch Benutzerdaten ( Usernamen und Kennwort ) um dieses Netzwerk nutzen zu können.

Ihr erstes eigenes Netzwerk
An welche funktionelle Verbindungs- und Sicherheits- Aspekte sollten Sie bei der Einrichtung Ihres Netzwerkes denken?

Was ist zu schützen ?

Wer bedroht Sie ?

Wie schützen Sie sich ?

Netzwerk-Einstellungen  
Als erstes wollen wir Versteckte Zugriffe aufspüren, Rechte zum Lesen und Schreiben gezielt regeln, wie Rechner gezielt fernsteuern oder wie Sie Windows-PCs im Netz verstecken.

Problem:
Sie arbeiten in einem Firmennetz und möchten kontrollieren, wer in den letzten Tagen auf Ihren PC zugegriffen hat.
Lösung: Das Ereignisprotokoll sammelt eine Menge nützlicher Informationen, unter anderem auch die lokalen und die Netzwerkanmeldungen. Rufen Sie das Protokoll mit „eventvwr“ auf, und klicken Sie auf die Rubrik „Sicherheit“. Die Netzzugriffe können Sie schnell aussondern, wenn Sie nach der Spalte „Ereignis“ sortieren lassen und dann alle Einträge mit der Kennziffer „680“ durchgehen. Dabei werden sowohl die Anmelde- als auch die PC-Namen angezeigt. Gescheiterte lokale Anmeldungen (direkt am PC) finden Sie unter der Kennziffer „529“. Windows XP Pro bietet zusätzlich das VB-Script Eventquery.VBS, das gezielt bestimmte Ereignisse filtern kann: cscript eventquery.vbs /fi "id EQ 680" /v /fo list Dieser Befehl listet nur Ereignisse mit der Event-ID „680“ auf.

Problem: Sie möchten im Büro auf Ihren PC unter Windows XP Pro ein Verzeichnis im lokalen Netz freigeben, auf das jeder zugreifen darf. Im Kontextmenü unter „Freigabe und Sicherheit“ haben Sie den Ordner freigegeben und unter „Berechtigungen“ den Vollzugriff für die Benutzergruppe „Jeder“ aktiviert. Trotzdem können Benutzer ohne eigenes Konto – sprich: Gäste – auf Ihren Rechner nicht auf die Freigabe zugreifen.
Lösung: Windows XP Pro hat eine zusätzliche Barriere eingebaut. Es genügt nun nicht mehr wie noch unter Windows 2000, in den Berechtigungen für die Benutzergruppe „Gast“ die gewünschten Zugriffsrechte zu setzen. Zusätzlich ist ein Eingriff in den „Lokalen Sicherheitseinstellungen“ notwendig. Die erreichen Sie über den Aufruf der Datei „secpol.msc“ unter „Start, Ausführen“. Hier findet sich unter „Lokale Richtlinien, Zuweisen von Benutzerrechten“ die Richtlinie „Zugriff vom Netzwerk auf diesen Computer verweigern“. Erst wenn der „Gast“ dort explizit aus der Liste entfernt ist, kann wirklich jeder die Freigabe erreichen. Freigaben: Rechte zum Lesen und Schreiben gezielt regeln.

Problem: Eine Netzwerkfreigabe auf Ihrem PC soll nicht allen, sondern nur bestimmten Benutzern den Zugriff über das Netz gewähren.
Lösung: Unter XP-Pro müssen Sie als Administrator für jeden einzelnen Benutzer, dem Sie den Zugriff erlauben wollen, zunächst ein eigenes Konto auf Ihrem PC einrichten und dann die entsprechenden Rechte vergeben. Ein Beispiel: Nur der Benutzer „prx“ soll auf die Freigabe „Transfer“ mit vollen Rechten zugreifen dürfen. Zunächst legen Sie dazu in der Systemsteuerung unter „Benutzerkonten“ das neue Konto „prx“ an, und geben Sie das Passwort ein, mit dem sich „prx“ auf seinem eigenen Rechner anmeldet. Wenn Sie es nicht kennen, müssen Sie die Person bitten, es einzugeben. Danach gehen Sie dann im Kontextmenü des betroffenen Ordners unter „Freigabe“ auf „Berechtigungen“, und fügen Sie den Benutzer „prx“ hinzu. Setzen Sie die gewünschten Schreib-/Leserechte, indem Sie in den „Berechtigungen“ die jeweiligen Klickboxen aktivieren. Unter XP Home existiert nur ein Konto „Jeder“ (also „Gast“). Folglich ist eine Freigabe immer eine Freigabe für alle –.ohne Kennwortprüfung.

Sie sehen es gibt viele Verbindungsmöglichkeiten und das sind bei weitem nicht alle.

Weiterführende Informationen zur Unterstützung Ihres Unternehmens finden Sie im nachfolgendem Link Informationsmaterial.Fordern Sie unverbindlich Ihre Informationen an.

 


   

▷ SCS Concept ▷ EDV Service

IT / EDV Sicherheit, Beratung und Service aus einer Hand.

 SCS Concept Kontakt

unsere EDV Hotline steht Ihnen gern unter  

+49 30 96205495

zur Verfügung.

 

Sie haben Fragen, zögern Sie nicht mich zu kontaktieren. Hierfür steht Ihnen mein Kontaktformular zur Verfügung. Wenn Sie gezielte Informationen benötigen, habe ich für Sie mein Informationsformular bereit gestellt.

   
© SCS Concept